Pasta mit Auberginen-Peperoni-Pesto

Hallo Zusammen! Neulich, auf meinen Streifzügen durch die Foodblogs dieser Welt, bin ich immer wieder auf ein Auberginen Rezept gestossen. Pasta mit Aubergine in Form von einen Pesto… Das muss ich ausprobieren…

Aubergine habe ich per Zufall noch im Kühlschrank.

und die weiteren Zutaten:

  • wie gesagt, eine Aubergine
  • eine Peperoni
  • 6-7 Peppadew (eine Art wilde Paprika)
  • eine Zwiebel
  • eine Zehe Knoblauch
  • 3-4 getrocknete Tomaten
  • eine Hand voll Pinienkerne
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und evtl. etwas Chili

Aus den Zutaten entsteht in etwa 40min ein leckeres Pesto.

Los gehts mit dem Backofen, ja dem Backofen. Pesto aus dem Backofen? Nun ja fast, das Gemüse wird zuerst mal ein wenig geröstet um das volle Aroma zu erhalten.

Also den Backofen auf 200Grad aufheizen.

2015-03-21 um 14-44-21Die Aubergine mit einer Gabel rund herum einstechen, die Peperoni halbieren und entkernen. Die Zwiebel ebenfalls halbieren und schälen. Jetzt alles zusammen mit dem Knoblauch auf ein Backblech legen und für ca. 30min in den Ofen schieben. Das Ganze jedoch etwas im Auge behalten, je nach dem benötigt nicht jedes Gemüse gleich lange. Sobald die Peperoni dunkle Blasen wirft ist diese gar. Die Aubergine sollte schön weich und etwas eingefallen sein.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne etwas rösten.

2015-03-21 um 15-31-45Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, damit bei der Peperoni, dem 2015-03-21 um 15-26-43Knoblauch und der Aubergine die Haut abgezogen werden kann.

Um das Pesto zu machen geht es am schnellsten in der Kuchenmaschine mit dem Messereinsatz. Wer keine hat, kann auch den Stabmixer nehmen, geht auch, einfach etwas Länger.

2015-03-21 um 15-00-38Zuerst die trockenen Zutaten in die Maschine geben, die Pinienkerne und die getrockneten Tomaten, kurz hacken. Gefolgt von den restlichen Zutaten. Die Aubergine, die Peperoni, die Zwiebel und dem Knoblauch aus dem Ofen, zudem für den extra Geschmack die Peppadew, 2015-03-21 um 14-59-44 (1)diese verleihen dem Pesto eine süsse Schärfe. Ca. 5-6EL Olivenöl noch dazu und ab geht’s. Alles zu einem feinen Pesto pürieren.

Das Pesto nun noch mit Salz, Pfeffer und wer mag Chilipulver abschmecken.

Mhhh…Pesto ist Fertig und reicht für etwa 4 Portionen und ein, zwei Brotaufstriche;-)

Nun noch eine Pasta nach belieben zubereiten. Bei mir waren’s Spaghetti….

Auberginen-Paprika-PastaIch wünsche En Guete und immerhunger!

Guacamole

Hallo zusammen! Mexiko kennen wahrscheinlich alle seit der Kindheit, Ja wer kennt ihn nicht „Speedy Gonzales“ die schnellste Maus Speedy-Gonzalesvon Mexiko… Ich habe diese Sendung geliebt, kaum hatte mein Vater den Fernseher an gemacht wusste ich genau jetzt kommt’s: „Arriba Arriba! Andele Andele!“ es kommt mir vor, wies gestern. Warscheindlich kommt meine Vorliebe für Mexikanisches essen von da… wer weiss 😉

Guacamole ist da nur ein Beispiel für meine Vorliebe. Das Perfekte für ein Heimkino Abend vor dem Fernseher. Natürlich mit Tortilla-Chips oder als Sauce für einen Fajita.

Die Zubereitung ist gar keine Hexerei, mann benötigt entweder einen Mörser oder ein Stabmixer. Schon gehts los…

Um den Mörser zu befüllen benötigen wir noch folgende Zutaten:

  • eine Avocado
  • eine Zwiebel
  • frische Chili
  • eine Tomate
  • kleine Peperoni
  • eine Limette
  • Salz und Pfeffer
  • etwas glatte Petersilie

Mörser Im Grunde ganz einfach, alle Zutaten klein schneiden. Zuerst die Zwiebel und die Chili in de Mörser geben und mal grob zerstossen. Danach die Tomaten und die Peperoni. Auch hier wider alles zerstossen und fein vermischen.

Nun kommt die Avocado ins Spiel am besten, nach dem der Kern entfern wurde, das Fruchtfleisch mit einem GuacamoleLöffel aus der Schale nehmen und in den Mörser geben. Nun die alles gut miteinander zu einer cremigen Flüssigkeit verrühren. Wie gesagt wer kein Mörser hat oder wem das zu mühsam ist kann die Zutaten auch in den Mixer geben. Aber da ist drauf zu achten, dass man nicht zu lange mixt, damit noch etwas der Konsistenz der Zutaten übrig bleibt.

Wenn alles schon vermengt ist kommt der Fische-Kick, mit einer Zitronen raffle etwas Schale abreiben und den Saft der Halben Limette in die Sauce geben und verrühren. Mit Salz und Pfeffer noch abschmecken…Fertig!

Die andere Hälfte der Limette nicht wegwerfen, passt in fast jedes Getränk! Ich mags ganz einfach im Wasser.

So ich wünsche viel Spass, Film ab und immerhunger!Guacamole