Feurige Wok Pfanne

Hallo zusammen! Heute war wieder mal ein Montag wie er im Bilderbuch steht. Ziemlich turbulent, immer unterwegs und je nach dem gar etwas stressig. Da kommt einem das Mittagessen gerade recht, aber nicht irgend ein essen, nein feurig und voller Energie muss es sein, damit es am Nachmittag nicht plötzlich zum Phänomen „Akku-Leer“ kommt!

Die Feurige Wok Pfanne passt da ziemlich gut!

Zutaten:

  • Zwiebel
  • Knoblauchzehe
  • frische Chilischote
  • Aubergine, Paprika, Tomaten, Bohnen (oder einfach anders Gemüse aus dem Garten)
  • Rohschinken
  • Honig
  • Joghurt
  • Sriracha Sauce (sehr scharfe Chilisauce)
  • Salz/Pfeffer
  • glatte Petersilie

Zuerst den Wok auf den Herd und auf drehen, damit er schön Heiss wird….

Unterdessen die Zwiebel und den Chili schneiden zusammen mit dem Öl in den Wok geben und Glasig werden lassen… Den Knoblauch ebenfalls hineinpressen.

Aubergine geschnittenDas Gemüse etwas (je nach Lust und Laune) klein schneiden.

Den Rohschinken in kleine stücke zerpflücken.

GemüseAlles zusammen in den Wok geben und Braten, zwischen durch schwenken bis das Gemüse schön Farbe angenommen hat. Mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen.

Für das gewisse etwas  nun noch ein, zwei Löffel Honig in den Wok geben und alles etwas karamellisieren lassen.

In der Zeit das Yoghurt mit einer scharfen Chilisauce vermischen, mein Favorit ist eindeutig die Sriracha-Sauce. Sriracha SauceDie Kombi des Nature-Yoghrt und der Chili das ideale Zusammenspiel aus Heiss und Kalt. Sriracha mit Yoghurt

Zu guter letzt alles auf einen Teller geben und die grob gehackte Petersilie darüber geben und mit ein paar Klecksen Yoghurt-Sauce  darauf geniessen…

in diesem sinne en Guetä und immerhunger!

 

Sommer (komm zurück) Salat

Hallo zusammen!  Ich weiss nicht wie’s Euch geht, aber langsam vermisse ich den Sommer, immer dieser Regen… Grund genug etwas dagegen zu unternehmen. Mein Versuch den Regen zu vergessen heisst „Sommer komm zurück Salat“ und ist ein Salat der sich durchaus auch als kleiner Hauptgang oder als Nachtessen eignet. Die Zutaten:

  • junger grüner Salat (Baby Salat)
  • Cherry Tomaten
  • frische Champions
  • Feta Käse
  • Brot

Den Salat waschen, die Tomaten vierteln, die Champions in Scheiben schneiden und alles auf einem Teller verteilen. Das Brot in kleine Würfel schneiden und in einer Bratpfanne mit etwas Olivenöl knusprig braten. Ich mag es, wenn diese etwas Geschmack haben, also habe ich die in zwischen zu Croutons gewordenen Brotwürfel noch mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt. Hier stehen dem Geschmack keine Grenzen, wer mag kann auch Kräuter beigeben oder Knoblauch ins öl pressen. Den Feta Käse über den Salat im Teller bröseln und die Croutons drauf verteilen, fertig ist der Salat. Nun ja fast fertig, das Dressing fehlt noch.

Für das Dressing ein Erdbeerdressing : Erdbeerdressing

  • 4EL Olivenöl
  • 1EL Essig
  • 1-2EL Erdbeerkonfitüre
  • etwas Schnittlauch

Erdbeerdressing fertig Alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben und gut verrühren. Nun siehts zwar aus wie Tomatensauce, schmeckt aber himmlisch nach Erdbeeren. Wer keine Erdbeerkonfitüre zuhause hat der kann auch Himbeere oder sonst eine Fruchtkonitüre nehmen, funktioniert auch Tiptop. Nun nur noch das Dressing über den Salat geben… En Guetä und immerhunger!

Krautstiel-Päckli mit Wildreis

Hallo zusammen! Das Wochenende, idealer Zeitpunkt um die Liebsten zu bekochen.

Als ich am Morgen früh den Kühlschrank öffnete, sprang mich das Grüne etwas an, ein im Plastiksack zur Feder gespannter Krautsiel-Bund. Als ich ihn wieder zurück in den Kühlschrank legen wollte kam mir ein Rezept in den Sinn, welche ich vor ein paar Wochen gelesen hatte. Krautsiel mit Hackfleisch Füllung zum Päckli geformt oder so.

Ich entschied ohne lang zu überlegen „Heute Mittag gib’s Krautstiel-Päckli mit Wildreis“!

Gesagt, getan. Zwei Stunden später stand ich wieder in der Küche und los geht’s:

Für die Päckli benötigen wir:

  • 4 Stängel Krautsiel
  • 350gr. Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 2 frische Champions
  • 1 Esslöffel Senf
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Für das Reis:

  • Wildreis 300gr.
  • 3 Lorebeerblätter
  • Gemüse-Boullion (Pulver oder Päckli)

Als erstes werden die Stängel des Krautsiel Pochiert. Dazu Wasser in einem Topf zum kochen bringen und  das Gemüse für 2-3 min. weich kochen.Stengel pochieren Danach die Stängel umdrehen und mit den Blättern nach unten noch einmal 30sek. im Wasser ziehen lassen.

Nachher die Krautstiele sofort im kalten Wasser abschrecken und auf einem Küchentuch auslegen und trocken tupfen, damit diese bereit sind um gefüllt zu werden.

Zur Füllung: Die Zwiebel und die Champions klein schneiden und in einer Zwiebeln und ChampionsBratpfanne andünsten bis die Zwiebeln etwas karamellisieren.

Dann das Hackfleisch, Ei, Senf und die Zwiebel-Pilz Mischung in eine Schüssel geben. Zu einer gleichmässigen Masse verkneten, würzen und in 4 gleich grosse Kugeln formen.

Bällchen auf dem KrautsielDie Bällchen auf die Blätter legen und aufrollen. Am besten geht das, wenn mann die Blätter von aussen nach innen legt, von oben her aufrollt und am Schluss mit einem Zahnstocher befestigt.

So, die grosse Arbeit ist getan. Zeit das Wildreis zuzubereiten. Hierzu das Reis in einen Topf gegeben Bouillon und Lorbeerblätter ebenfalls Wasser hinein und ab auf den Herd.

Ebenfalls eine grosse Bratpfanne auf den Herd und etwas Olivenöl hineingeben, auf mittlerer Hitze die AnbratenKrautstiel-Päckli anbraten, danach etwas Gemüse-Bouillon hineingeben damit die Päckli nicht verbrennen. Das ganze zugedeckt ca.15-20min. kochen lassen und ab und an wenden.

Nach 20-25min. wenn der Reis gar ist, kann angerichtet werden.

En Guetä und immerhunger!